Spinone Italiano un compagno di vita
Spinone Italiano un compagno di vita
Züchter im Mitglied im SICD Fördermitglied bei
Rettungshundearbeit
Die Ausbildung eines  Rettungshundeteams ist eine  zeitaufwendige und arbeitsintensive  Tätigkeit.  Hier darf nicht die alleinige  Bespaßung des Hundes im  Vordergrund stehen.  Die Hunde als auch der Hundeführer  müssen hierfür geeignet sein.  Belastbarkeit, Nervenstärke,  Arbeitswille und vieles mehr sind  Grundvoraussetzungen für dieses  Ehrenamt.
Der Spinone als Rettungshund

Aufgrund seiner sehr guten Nasenleistung

eignet sich der Spinone auch für diese

anspruchsvolle Arbeit.

Eine gute Sozialisierung und Umweltsicherheit, ein gesundes Selbstbewußtsein sind notwendig für diese Arbeit Körperliche und geistige Belastbarkeit bei gesunder Konstitution. Regelmäßiges Training, bei jeder Wetterlage in unterschiedlichem Gelände und mit verschiedenen Helfern. Fortbildungen und die Bereitschaft eigene Bedürfnisse zurückzustellen, wenn es an die Einsätze geht. Den Höhen und Tiefen der Ausbildung standzuhalten, nie das Ziel aus dem Auge zu verlieren und dabei mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben. .... In der Personensuche, als Mantrailer und in der Flächensuche halte ich den Spinone als sehr gut geeignet. Es gibt viele Möglichkeiten auch außerhalb einer Rettungshundestaffel sich dem Mantrailing oder auch dem Pettrailing (Haustiersuche) zu widmen. Viele private Anbieter können das ermöglichen. Ich selbst bilde Ylva in der Personensuche aus, Ambra hingegen wird als Pettrailer ausgebildet. Beide Hunde zeigen in ihrer Sparte sehr gute Arbeit, bei sehr guter Motivation.